Trommel, Rassel & Co

…sind neben vielen anderen „Kraftobjekten“ die wichtigsten Hilfsinstrumente der Schamanen und dienen der Konzentration und Bündelung von Fokus und Kräften, mit denen der schamanisch Praktizierende arbeitet.

Mit der Rassel beginnt jedes schamanische Ritual, indem der schamanisch Praktizierende durch Rasseln, Sprechen, Pfeifen oder Singen einen energetisch geschützten Raum schafft, indem gearbeitet werden kann.

Die Trommel begleitet ihn in ihrem monotonen Rhythmus auf seinen schamanischen Reisen in einen veränderten Bewusstseinszustand, um die Nichtalltägliche Wirklichkeit zu bereisen. Darüber hinaus wird bei der Behandlung eines Klienten auch die Schwingung der Trommel genutzt, um das Energiefeld des Klienten zu reinigen, zu aktivieren und auszugleichen.


Die Haut

… der Schafe und Ziegen aus eigener Zucht, verwende ich auch noch dazu, um aus ihr Pergament herzustellen, das dann Verwendung als Trommelbespannung oder Rasselkorpus. Die Bearbeitung erfolgt in der Form, dass das vom geschlachteten Tier abgezogene Fell in einer Lauge aus Wasser und Holzasche für ca. einen Tag eingelegt wird, damit sich die Haare problemlos entfernen lassen. Danach wird die Haut mit klarem Wasser gespült und auf der anderen Seite auf einem Gerbbock mit einer Klinge „entfleischt“, d.h. alle Faser- und Fleischteile werden abgeschabt. Zu guter letzt wird die Haut dann auf einer Holzpalette aufgespannt und (Idealerweise von der Sonne) getrocknet. Dies ist dann das Ausgangsmaterial für Trommelbespannung und Rassel.

seelenrückholung
DSC_0234 Kopie